Hessische Kämpfer bei der Junioren-Europameisterschaft in Bukarest

Am vergangenen Wochenende fand vom 27.-29.10.2017 in Bukarest, Rumänien, die Junioren-Europameisterschaft statt. Mit dem deutschen Nationalteam reisten am Donnerstag, den 26.10.17, auch zehn Kämpfer aus Hessen an.  Am Freitag, dem ersten von insgesamt drei Kampftagen, ging es zuerst für Jennifer Günsch (U18w -63 kg) los. Die Athletin aus Dotzheim gewann ihren ersten Kampf deutlich gegen Griechenland, musste sich jedoch im folgenden Kampf einer Slowenin geschlagen geben und landete in der Trostrunde. Hier überzeugte sie mit zwei Full Ippon Siegen, verlor jedoch das kleine Finale um Bronze knapp mit 7:9 und belegte Platz 5.
In der nächsten Klasse an diesem Vormittag (U18w -52 kg) startete Tanika Rundel vom JC Erbach. Nach einer Niederlage gegen Rumänien konnte sie in der Trostrunde ihren zweiten Kampf gewinnen. Durch eine erneute Niederlage im dritten Kampf gegen Slowenien war der Wettkampf für die Odenwälderin mit Platz 7 vorbei.
Später an diesem Tag ging Hannah Lux aus Limburg in der Klasse U21w -49 kg auf die Matte. Ihren ersten Kampf verlor sie gegen eine Kämpferin aus Polen und behauptete sich anschließend in der Trostrunde erfolgreich gegen eine Griechin. Den Kampf um Platz drei verlor Hannah denkbar knapp mit 11:12 Punkten gegen Frankreich.
Das Highlight an diesem Tag setzte Alicia Pommert in der Klasse U21w -62 kg. Ihre Vorrundenkämpfe gewann sie souverän mit Full Ippon gegen Kämpferinnen aus Griechenland und der Schweiz. Nur im Finale musste sie sich der starken Niederländerin Van der Brugge geschlagen geben - somit der Vizetitel für die Athletin aus Wiesbaden.
Am zweiten Wettkampftag ging es für die Jungs im Ne-Waza weiter. In der Klasse U21m -77 kg ging Nick Gerhold an den Start. Er verlor seinen ersten Kampf nach Punkten über die Zeit gegen einen Kämpfer aus Moldawien. Durch eine erneute Niederlage, ebenfalls gegen einen Moldawier, schied der Kasseler aus dem Turnier aus und belegte Platz 9.
Tristan Eppler kämpfte in der Altersklasse -85 kg. Nachdem er seinen ersten Kampf gegen Italien verlor, konnte er in der Trostrunde gegen Belgien gewinnen. Anschließend musste er sich jedoch gegen einen Kämpfer aus der Türkei geschlagen geben und kam auf Platz 7.
Am dritten und letzten Wettkampftag ging Julia Krause im Ne-Waza auf die Matte. In der Klasse U18w -57 kg belegte die Kämpferin aus Paderborn nach zwei Niederlagen gegen Frankreich und der Schweiz Platz 13.
Ähnlich erging es Maximilian Strauch aus Hanau (U21m -94 kg). Nach zwei verlorenen Kämpfen gegen Frankreich und Niederlande belegte er Platz 7.
Nikola Angelovski (U21m -69 kg) stand an diesem Tag nach spannenden Vorrundenkämpfen mit Gegnern  aus Polen und Serbien im Finale. Hier verlor der Hanauer gegen Frankreich und erhielt verdient die Silbermedaille.
So ging am Sonntagabend eine aufregende JEM mit einigen Höhen und Tiefen vorüber. Um viele Erfahrungen reicher flogen die hessischen Athleten am Montag zurück in die Heimat.

Nachfolgend findet ihr noch ein paar Impressionen von der Meisterschaft.



Bericht: HJJV Medienteam
Fotos: Stefan Lechthaler

 

Nach oben!