• News
  • News der Vereine
  • André Stephan für herausragenden ehrenamtlichen Einsatz mit Stipendium belohnt

40 Jahre Budo Sport Club Samurai Marburg

Plötzlich tauchte ein älterer Mann auf und hielt den verdutzten Vereinskameraden einen Ausweis unter die Nase mit der Aufschrift „Samurai Marburg“, der die Mitglieds-Nr. 02 und das Datum vom 6. Mai 1972 trug. Dies ereignete sich aber am 5. Mai 2012, am ersten Tag des Jubiläumslehrgangs ebenjenes Vereins. Es handelte sich um das Gründungsmitglied Anton Zuber, der von der Feierlichkeit in der Zeitung gelesen, sein Archiv und Andenken an sich genommen hatte, und herbeigeeilt war. Ihm wurde die Ehrenmitgliedschaft verliehen.In seinem damaligen Pass waren die Graduierungen Braungurt im Jiu Jitsu, Blaugurt im Terror-Kampf und die erste Graduierung im Gelände-Nahkampf eingetragen. Damals gehörte der Verein noch der Terror-Kampf-Akademie von Horst Weiland an („Das Krallen-Emblem mit dem Wort ‚Terror’ ist gesetzlich geschützt“ ist auf der Titelseite des Passes zu lesen).

Diese Worte muten heute seltsam an und gaben bestimmt Anlass zu manch politischer Debatte. Der Verein jedenfalls wechselte später zum DJJV als Dachverband. Politisch diskutiert wurde im Verein weiterhin. Zuletzt um den Ehrenkodex, den man nicht einfach nur unterschreiben wollte, sondern um den es eine lebhafte inhaltliche Diskussion gab um die Auseinandersetzung mit und Vermeidung von Diskriminierungen.

Auch um sportliche Offenheit sorgt sich der Verein. So werden im täglichen Trainingsbetrieb Ju Jutsu, Jiu Jitsu und Canne de Combat betrieben. Letzteres kommt aus Frankreich und ist die dynamische wie elegante Wettkampfsportart des Stockfechtens. Austausch findet auch mit verschiedenen anderen Arten des in Marburg sehr vielfältigen Kampfsports statt: Judo, Aikido, Taekwondo, Arnis, Kali, Escrima und Boxe Francaise Savate.
Der BSC Samurai Marburg feierte also am 5. und 6. Mai sein 40-jähriges Bestehen. So in die Jahre gekommen, war man sich bewusst, dass auch viele Kampfsportler nun auch älter geworden sind und Ehepartner und Kinder haben. Um allen die Teilnahme zu ermöglichen, war ein Budowochenende für die ganze Familie geplant worden.

Für die Lehrgänge waren hochkarätige Referenten angereist. Christopher Müller, 3. bei der EM, 1. bei den German Open und 5. bei der WM begeisterte am Samstag die Teilnehmer mit seinem aus dem Wettkampf wie auch aus seinem Polizeialltag entliehenen Thema „Von Bewegungsformen über Schlagtechniken bis zur freien Abwehr“.



Christopher Müller

Parallel dazu fand ein Kinderlehrgang mit Oliver Hill vom Alsfelder Verein „Tiger and Dragon“ statt. Für viel Spaß und Gelächter sorgte dabei auch Juju, das lebensgroße Drachenmaskottchen.



Oliver Hill


Nachdem - wie bei solchen Feiern üblich am Samstag Abend gegrillt wurde - ging es am Sonntag mit verschiedenen Schnupperkursen weiter, bei denen in bisher unbekannten Disziplinen hereingeschaut werden konnte. Danach folgte noch ein Lehrgang mit Dirk Müller, 5. Dan Aikikai Tokyo, der Seminare in ganz Europa, den USA und in Japan leitet. Insgesamt über 100 Teilnehmer konnten sich so ein Wochenende lang budo-erfreuen.



Dirk Müller

Oliver Demny
für den BSC Samurai Marburg