Bericht zur EM 2022 in Israel Team Hessen

Bei der diesjährigen EM in Israel waren wieder einige hessische Kämpfer erfolgreich. Annika Meyer (1. Sprendlinger Judo Verein), Alex Sak (JC Wetzlar), Alex Keller (JC Wetzlar), Florian „Czi Czi“ Czieslik (TV Dillenburg), Sophie Rumpf (BC Arolsen). Christopher Müller (TV Gladenbach) war als Bundestrainer und Irina Brodski (JC Wetzar) als Presseverantwortliche ebenfalls mit vor Ort.

Alex Sak gewann Gold im BJJ in der Gewichtsklasse über 94Kg

Alexander Sak gewann seinen Auftaktkampf gegen Rumänien souverän mit 21:0 Punkten. Im anschließenden Kampf gegen den israelischen Lokalmatadoren gewann Alex mit 8:0 Punkten über die volle Kampfzeit. Damit zog er in das Finale ein. Hier gewann er gegen Frankreich mit 5:0 Punkten und holte die Goldmedaille für Deutschland und Hessen.

Sophie gewann Bronze bei den Frauen über 70Kg, ebenfalls im BJJ

Sophie war zusammen mit Elsa Braun (Baden Württemberg) und einer Französin in einer Gewichtsklasse. Sophie kämpfte als erstes gegen die wesentlich schwerere Französin, die mit viel Kraft Sophies Guard passierte und sie aus der Side Position mit einem Choke submittete. Anschließend kam es zur deutsch deutschen Begegnung zwischen Sophie und Elsa. Hier konnte Elsa den Kampf nach der Hälfte der Kampfzeit mit einem Armbar für sich entscheiden. Somit blieb Sophie die Bronzemedaille auf ihrer ersten Europameisterschaft.

Alex Keller erreicht den 7. Platz in Gewichtsklasse -85Kg im BJJ

Alex Keller gewann seinen ersten Kampf gegen Spanien mit nur einem Advantage nach einem hartumkämpften Match über die volle Zeit. Seinen nächsten Kampf verlor er gegen Belgien durch Submission nach ca. 4 Min Kampfzeit. In der Trostrunde konnte Alex dann wieder mit einem Advantage gegen Griechenland seinen Kampf gewinnen. Im nächsten Kampf musste sich Alex gegen Frankreich mit 8:0 Punkten geschlagen geben und verpasste den Einzug in das kleine Finale.

Florian „Czi Czi“ Czieslik belegte den 9. Platz im BJJ in der Gewichtsklasse -77kg

Czi Czi begann das Turnier gegen Rumänien mit einem 5:0 Punktesieg. Seinen nächsten Kampf verlor er gegen den Franzosen durch Submission. In der Trostrunde musste sich Czi czi gegen Kroatien erneut vorzeitig durch Submission geschlagen geben. Ein tolles Ergebnis für seinen ersten Auftritt auf dieser internationalen Bühne.

Annika Meyer ging als einzige „Fighterin“ aus Hessen in der Gewichtsklasse -63kg an den Start

Bei ihrem ersten internationalen Turnier bei den Erwachsenen holte sie den 7. Platz. Nach einer knappen Auftaktniederlage gegen die holländische Kämpferin nach 2:7 Punkten, musste Annika in die Trostrunde. Hier traf sie auf die Französin. Nach einem Punktevorsprung, musste sie sich doch mit Full-Ippon gegen Ende des Kampfes geschlagen geben.


Bericht:  Christopher Müller